Etikette und Tabus in Myanmar

Myanmar ist ein multiethnisches Land und ein buddhistisches Land mit unterschiedlichen Bräuchen und Gewohnheiten. Wenn Sie nach Myanmar reisen, müssen Sie daher auf die örtlichen Gepflogenheiten und Gewohnheiten achten, um unnötige Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Was sind Etikette und Tabus in Myanmar? Hier finden Sie einige Informationen als Referenz.

 

Was sind Etikette in Myanmar?

Höflichkeit

In Myanmar gibt es viele spezifische Anforderungen an die Etikette. Wenn der Junior etwas an den Ältesten sendet, müssen Sie beide Hände benutzen. Wenn die zu verabreichenden Dinge klein sind, wie das Geben einer Zigarette oder einer Tasse Tee, kann eine Hand verwendet werden, die andere Hand sollte jedoch in den unteren Teil der Hand gelegt werden, die das Ding liefert. Wenn die Junioren vor den Ältesten gehen, müssen sie durch die Ältesten gehen, indem sie den Körper beugen und den Kopf senken.

 

Etikette des Treffens

Wenn sich Burmesen in sozialen Situationen mit anderen treffen, nehmen sie normalerweise an einer Verbeugungszeremonie teil und legen zwei Hände vor die Brust. Wenn Sie an der Verbeugungszeremonie teilnehmen und zwei Hände vor der Brust zusammenlegen, müssen Sie Ihren Hut abnehmen, wenn Sie einen Hut tragen. Wenn Sie die Ältesten, Führer und Gelehrten auf der Straße treffen, ist es notwendig, sich zu verbeugen. Wenn Sie einen Mönch treffen, müssen Sie Ihre Hände vor der Brust zusammenlegen und sich verbeugen, bis der Mönch vorbeikommt.

Wenn bei der Vorstellung einer anderen Person in Myanmar die beiden Personen das gleiche Geschlecht, den gleichen Status und das gleiche Alter haben, kann jeder zuerst vorgestellt werden. In anderen Fällen wird die zuerst eingeführte respektiert. Wenn es Männer und Frauen gibt, sollten Frauen normalerweise zuerst vorgestellt werden. Wenn es Untergebene und Vorgesetzte gibt, sollten zuerst Vorgesetzte vorgestellt werden. Wenn es Junioren und Älteste gibt, sollten Älteste zuerst vorgestellt werden.

 

Essensetikette

Verwenden Burmesen beim Essen Stäbchen? Sie verwenden keine Essstäbchen beim Essen. Jeder sitzt an einem niedrigen Tisch und stellt eine Schüssel Wasser vor sich hin. Die Gäste waschen ihre Hände im Wasser, trocknen sie mit einem quadratischen Handtuch und greifen dann mit den Händen nach dem Essen. Einige Familien benutzen jetzt auch Löffel. Während eines Essens gibt es viel Aufmerksamkeit: Wenn Sie sitzen, sollten Sie nach dem Brauch sitzen, dass die Männer rechts und die Frauen links sind. Beim Servieren von Mahlzeiten können Sie den Kopf der Gäste nicht überqueren, um Mahlzeiten auf den Tisch zu legen. Für eine Mahlzeit sollten Sie warten, bis Ihre Eltern oder Gäste etwas essen, dann können Sie mit dem Essen beginnen. Während des Essens kann man keine ekelhaften Worte sagen. Wenn Sie Haare im Essen finden, können Sie es nicht sagen, werfen Sie es einfach weg.

 

Tabus in Myanmar

1. Tabus des täglichen Lebens in Myanmar

Die Burmesen haben das Konzept rechts ist ehrenwert, links ist verabscheuungswürdig. Daher haben die Burmesen den Brauch, Männer sind rechts und Frauen sind links. Außerdem können Frauen nicht auf dem Arm des Mannes schlafen, sonst ist der Mann den ganzen Tag träge.

Die Burmesen betrachten den Kopf als edel. Sie können den Kopf anderer nicht mit ihren Händen berühren. Selbst wenn es ein sehr süßes Kind gibt, kann man seine Köpfe nicht mit den Händen berühren.

Wenn Sie mit Freunden spazieren gehen, können Sie Ihre Hand nicht auf die Schulter oder den Rücken der anderen Person legen.

Das birmanische Volk betrachtet die Richtung des Ostens als günstig. Daher muss der Kopf beim Schlafen nach Osten zeigen und dem Westen ausweichen, sonst wird es eine Beleidigung für den Buddha sein, die zu Unglück führen wird. Die Burmesen glauben auch, dass der Westen der Ort ist, an dem die toten Götter leben. Als die alten birmanischen Könige die Gefangenen töteten, verließen sie alle den Westen des Palastes, so dass sie im Westen nicht schlafen konnten.

In Myanmar gilt der von Frauen getragene Rock (auf Birmanisch Tamane genannt) als etwas Unglückliches und darf nicht an Stellen außerhalb des Kopfes der Person trocknen. Daher haben Männer Angst, unter den Seilen oder Stangen zu laufen, an denen Kleidung hängt. Wenn ein Mann durch sie geht, hat der Mann ein Leben lang Pech.

 

2. Tabus für die Hochzeit in Myanmar

Vom 15. April bis 15. Juli dürfen die Burmesen keine Hochzeit abhalten, da diesmal Mönche in Myanmar wohnen. Darüber hinaus haben die Burmesen Angst, im September, Oktober und Dezember in Myanmar zu heiraten. Sie glauben, dass sie unfruchtbar sind und ein Leben lang keine Kinder haben, wenn sie im September heiraten. Wenn sie im Oktober verheiratet sind, werden sie bankrott gehen. Wenn Ehemann und Ehefrau im Dezember verheiratet sind, werden sie voneinander getrennt und dürfen nicht wieder vereint werden. Wenn Sie an einer birmanischen Hochzeit teilnehmen, können Sie keine blaue, graue und schwarze Kleidung tragen, da dies sonst zu Pech führen kann.

 

3. Tabus für Zahlen

Burmesen mögen keine 9, 13 und die Mantisse einer Zahl ist 0, wie 10, 20 usw. Wenn 9 Menschen zusammen reisen, müssen sie einen Stein mitbringen, um die Zahl 9 zu brechen. Andernfalls glauben sie, dass es eine Katastrophe geben wird. Von der westlichen Kultur betroffen, denken die Burmesen, dass die Zahl "13" Pech hat. Daher ist es tabu, ein Haus und ein Auto mit der Nummer 13 zu kaufen. Die Burmesen mögen die Mantisse einer Zahl nicht, wenn die Gesamtzahl 0 ist Autolizenzen sind eine zusätzliche Nummer, wie 10, 20, 30 usw., die schwer zu verkaufen ist.

 

Was sind Bräuche in Myanmar?

Wenn Sie während der Reise auf einen Snack stoßen, müssen Sie zurückgehen und Ihre Tour neu planen.

Beim Essen sind Männer rechts und Frauen links.

Wenn Sie zu Pagoden oder Tempeln gehen, sollte jeder Ihre Schuhe ausziehen.

In Yangon, sogar in ganz Südostasien, denken die Menschen, dass der Kopf der edelste Ort für eine Person ist und niemand ihn berühren kann, sonst wird davon ausgegangen, dass er die Würde anderer verletzt.

Bitte achten Sie beim Besuch der Pagode auf die Kleidung. Männer sollten so lange wie möglich lange Hosen tragen. Frauen sollten keine kurzen Röcke und überbelichtete Kleidung tragen.

Die Menschen in Yangon essen kein Rindfleisch und verehren die Kühe unendlich.

Empfohlene Reisen

0.2130s